Zur Startseite

Ikone der frühen Jahre: Joan Baez malt

Für viele von uns, vor allem die Älteren, war sie Wegbegleiterin der frühen Jahre, heimliche Verbündete, Mitstreiterin für Frieden und Gerechtigkeit oder einfach nur Queen of Folk: Joan Baez. Oft spielte man schon mit den ersten, einfachen Gitarrengriffen, die gelernt wurden, aus Sympathie :„We shall overcome“. Wenn alle mitsangen, auch die, die den Text nicht genau kannten, fühlte man sich wie in einer großen Familie, z.B. gegen den Vietnamkrieg, diesen ungeliebte Krieg der Amerikaner. Dass ausgerechnet diese Ikone der Menschenrechte und Musikerin aus Amerika kam, wurde entweder verdrängt oder als besonders mutige Provokation verstanden.

Was ist eigentlich geworden, aus dieser Ikone für Freiheit, fast schon wie die Freiheitsastaue selbst, lebt sie überhaupt noch und wenn ja, wie und wo lebt sie? Und wenn man dann im Internet recherchiert ist man überrascht über die immer noch fitte Baez, dieser bis heute unermüdliche aktive Symbolfigur der frühen Jahre, die am 8.01.2021 achtzig Jahre wurde.

Sie hat ein bewegtes Leben hinter sich, war fünf Jahre mit David Harris zusammen, mit ihm den Sohn Gabriel, der sie heute noch bei ihren zahlreichen Konzerten als Perkussionist begleitet. Sie hatte Affären mit Steve Jobs und Bob Dylan, setze sich für die Präsidentschaftskandidatur für Barack Obama ein und wohnt inzwischen mit ihrem Sohn (und bis vor kurzem mit der 100jähtigen Mutter) auf einem großen Gut in Kalifornien. Doch das Spannende: Auf dem Grundstück steht ein Baumhaus ohne Dach, in dem sie schreibt, meditiert und malt.

Sie hat sich spezialisiert auf realistische und dennoch individuelle Porträts solcher Menschen, die ihr wichtig waren und sind. Wie Greta Thunberg, Nelson Mandela, Ruth Bader Ginsberg, ihrem Wegbegleiter Bob Dylan und zahlreiche Selbstporträts z.B. ihrer jungen Jahre.

An ihrem 80 Geburtstag hatte sie in St. Francisco ihre zweite Bilderausstellung und inzwischen sind ihre Gemälde und Drucke beliebte Sammelobjekte.

Um keine Urheberrechtsprobleme zu bekommen, werden hier keine Gemälde gezeigt.

Besuchen Sie hierfür bitte die speziellen Seiten im Netz:

www.Joanbaez.com

www.joanbaezart.com/artist/1007-prints

www.1bs: Antique and Modern Furniture, Jewelry, Fashion & Art

oder einfach einmal googeln: Joan Baez Gemälde

Über Ihre Kommentare und Einschätzungen bin ich gespannt!

Text: Michael Troesser / Bild: privat/LP Hülle

Kommentieren

Kunstverein Ratinger Maler e.V. | Homberger Straße 6, 40878 Ratingen – Postanschrift: Bertramsweg 22, 40880 Ratingen | Impressum | Datenschutz