Zur Startseite

„Fluxus 2021“

Beuys „Fluxusobjekt“ von 1962, das die Abwendung von einer elitären Kunstform und die Erweiterung des Kunstbegriffs repräsentiert, hat mich zu meinem Werk, anlässlich des 100. Geburtstags von Beuys, inspiriert. Zentrale Teile des Werkes sind hier wie dort ein alter Karton und ein Besen.

Bei „Fluxus 2021“ ist der Besen in Anlehnung an den Harry Potter-Hype zu einem Hexenbesen geworden. Der goldene Schnatz, mutiert gerade zu einem Corona-Virus, den es zu fangen und unschädlich zu machen gilt.

Filz, ein beliebtes Material bei Beuys, bildet hier mit verschiedenen Feldern die Welt, der Karton dient hier als Symbol für Städte im Allgemeinen und die Documenta-Stadt
Kassel im Besonderen. Darin enthalten ist ein weiterer Karton mit Spielzeug-Bäumen und kleinen Steinen daneben 7 davon stehen für die Aktion „7000 Eichen“ in Kassel und der 8. Baum steht für die Eiche in Düsseldorf.

Für mich zeigt sich hier Beuys‘ erweiterter Kunstbegriff, in seiner nachhaltigsten Form. Diese Aktion ist klima-technisch und in Zeiten der „Fridays-for-Future“-Bewegung aktueller denn je!

Der Hut ist, als sein Markenzeichen, eine Hommage an Beuys, der nun im
Nachhinein besehen, seiner Zeit voraus war!

Text : Gabriele Funk

www.GaFu-Art.de

Hinweis: Jedes Mitglied des Kunstvereins hat in diesem Blog die Möglichkeit, eigene Kunstwerke vorzustellen, Entstehungsprozesse zu zeigen oder weitere Informationen und Interpretationen, z.B. auch von Dritten zu präsentieren.

Kommentieren

Kunstverein Ratinger Maler e.V. | Homberger Straße 6, 40878 Ratingen – Postanschrift: Bertramsweg 22, 40880 Ratingen | Impressum | Datenschutz